Dr. med. Peter Wartmann
Dr. med. Roger Sprecher

IHR TEAM FÜR ORTHOPÄDISCHE FRAGESTELLUNGEN


Öffnungszeiten
Mo – Do 08.00-11.30 und 14.00-17.00
Fr 08.00-11.30 und 13.00-15.00
Arthrose
Definition
Die Kontaktflächen der Gelenke sind mit Knorpel überzogen, der eine reibungsarme Bewegung ermöglicht. Bei der Arthrose wird diese Knorpelschicht zunehmend ausgedünnt und ist im fortgeschrittenen Stadium ganz verschwunden. Diese Verschleisserscheinungen treten im Rahmen des normalen Alterungsprozesses auf (primäre Arthrose) oder in Folge vorausgegangener Unfälle, angeborener oder erworbener Fehlstellungen (sekundäre Arthrose). Bei fortgeschrittener Arthrose reibt Knochen auf Knochen, Rückstände des Abriebs bilden am Gelenkrand knochenähnliche Sporne (Osteophyten), die die Gelenksbeweglichkeit einschränken. Schmerzen und Bewegungsverlust sind die Folge. Da der Gelenkknorpel sehr schlecht durchblutet ist, kann er sich von Schädigungen kaum erholen, deshalb ist dieser Prozess fortschreitend (irreversibel) und kann nicht aufgehalten werden.

Die Arthrose ist per se keine schwerwiegende oder lebensbedrohliche Erkrankung, kann aber Mobilität und entsprechend die Lebensqualität bedeutend tangieren, was für viele Menschen in unserer bis ins hohe Alter aktiven Gesellschaft nicht akzeptabel ist. Entsprechend ist abhängig vom Leidensdruck und reduzierter Lebensqualität eine Behandlung unumgänglich.
Symptome
• Belastungs- und Bewegungsschmerzen
• Einschränkung der Gelenksbeweglichkeit
• Muskelschwäche

Zu Beginn der Erkrankung bestehen meist vorübergehende Schmerzen nach ungewohnt hohen, nicht alltäglichen Belastungen, wie beispielsweise Wanderungen und Sport. Auch können kurzfristige Anlaufschmerzen morgens oder nach längeren Ruhephasen auftreten. Hingegen bestehen zu diesem Zeitpunkt der Erkrankung auch häufig längere schmerzfreie Phasen. Mit zunehmendem Verschleiss des Gelenkes wird die schmerzfreie Belastungsdauer immer kürzer und im Endstadium bestehen anhaltende Schmerzen nicht nur beim Gehen, sondern oft auch in Ruhe und nachts. Zudem treten durch die Verformung des Gelenkes auch fortschreitende Einschränkungen der Gelenksbeweglichkeit auf, sodass z. B. bei der Hüftarthrose Schuhe nur noch mit Mühe und unter Schmerzen gebunden werden können. Durch die schmerzbedingte Schonung des Gelenkes, oft mit typisch hinkendem Gangbild, wird die Muskulatur weniger beansprucht und bildet sich zurück, was eine Muskelschwäche und auch Muskelverkürzung zur Folge hat.
Konservative Therapie
• Belastungsreduktion
• Schmerzmittel
• Infiltrationen (Spritzen in das Gelenk)
• Physiotherapie
Exkurs: Arthrose vs Arthritis
Arthrose heisst übersetzt „schlechter Knorpel" und bezeichnet den Gelenkverschleiss, der Betroffene verspürt üblicherweise lediglich Schmerzen im betroffenen Gelenk.
Arthritis dagegen ist eine Entzündung der Gelenksschleimhaut, wer darunter leidet, hat nicht nur im Gelenk Schmerzen, sondern zeigt auch typische Entzündungssymptome wie Rötung, Schwellung, Überhitzung des betroffenen Bereichs und das Gelenk lässt sich nicht mehr richtig bewegen. Die Therapieziele bei Arthritis beinhalten die Unterdrückung der Entzündungsaktivität und die Verhinderung der Knorpelzerstörung durch Unterdrückung der überschiessenden Immunreaktion.
© 2019 ORTHOPÄDISCHE PRAXIS LENZBURG
HERAUSGEBER
    Orthopädische Praxis Lenzburg
    Dr. med. Peter Wartmann
    Dr. med. Roger Sprecher
    Facharzt FMH für Orthopädie
    Promenade 14
    5600 Lenzburg
    KONTAKT
    Telefon: 062 891 71 00
    Telefax: 062 891 71 05
    E-Mail: opl@bluewin.ch
    www.opl.ch